Vitovalor 300-P von Viessmann - Brennstoffzelle / Brennstoffzellenheizgerät

Brennstoffzellen-BHKW Vitovalor 300-P 

Vorteile für Marktpartner

- Einfache Installation und schnelle Montage durch integrierte
Hydraulik, Puffer- und Trinkwasserspeicher

- Nur ein Abgassystem erforderlich
- Effiziente Spitzenlastabdeckung über integriertes Gas-
Brennwertgerät
- Einfache Einbringung in zwei Teilen, Aufstellfläche von nur
0,65 m2
- Zubehör für Hydraulik und Abgas-Zuluftsystem aus dem Gas-
Wandgeräte-Programm verwendbar

Vorteile für Betreiber
- Hocheffiziente, umweltschonende Technologie, Reduzierung
der CO2-Emissionen um bis zu 50 % gegenüber der Gas-
Brennwerttechnik
- Hohe jährliche Energiekosteneinsparungen und

Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen

Quelle:http://www.viessmann.de/content/dam/internet-global/pressetexte/INTHERM_Nuernberg_2014/PT_Vitovalor_300-P.pdf

Panasonic und Viessmann hatten vereinbart, gemeinsam ein auf den europäischen Markt abgestimmtes integriertes System zu entwickeln. Panasonic war für die Entwicklungsarbeit der Brennstoffzelleneinheit (Polymer-Elektrolyt-Membrane - PEM) zuständig. Sie wird in Japan gebaut und dann an Viessmann geliefert. Die Einheit mit dem Gas-Spitzenlastkessel und der hydraulischen Anbindung wurde von Viessmann entwickelt. Auch der Zusammenbau zum Komplettsystem erfolgt durch Viessmann. In Japan hat Panasonic bereits 2009 mit dem Verkauf von brennstoffzellenbasierten KWK-Systemen für Eigenheime begonnen. Beide Unternehmen gehen davon aus, dass in Europa bis zum Jahr 2020 eine fünfstellige Zahl von Systemen installiert sein wird.




 Vitovalor 300-P

Innovative Technik zur Erzeugung von Strom und Wärme: Vitovalor 300-P
Markteinführung des Brennstoffzellenheizgerätes im April 2014
Als erster Hersteller führt Viessmann ein in Großserie produziertes Brennstoffzellenheizgerät in den europäischen Markt ein. Ab April wird mit Vitovalor 300-P diese Hocheffizienztechnologie für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern angeboten.
Das Gerät ist eine Gemeinschaftsentwicklung mit der Panasonic Corporation. Die mit Erdgas betriebene Brennstoffzelle wurde vom Kooperationspartner in den vergangenen sechs Jahren in Japan bereits über 34.000-mal installiert und hat sich dort bewährt. Viessmann hat die Brennstoffzelle in ein kompaktes Gesamtsystem mit Spitzenlast-Gas-Brennwertkessel, Puffer- und Trinkwasserspeicher sowie der Systemregelung marktgerecht integriert.

Quelle:http://www.viessmann.de/content/dam/internet-global/pressetexte/INTHERM_Nuernberg_2014/PT_Vitovalor_300-P.pdf

 Brennstoffzellen-Beschreibung

Brennstoffzellen sind nichts anderes als eine "Batterie" nach dem walisischen Richter, Erfinder, Physiker und Vater der Brennstoffzelle, Sir William Grove.

Daraus folgt, dass ähnlich wie bei einer Batterie, eine in der Brennstoffzelle erzeugt elektrische Energie aus chemischer Energie und durch direkte und kontinuierliche Umsetzung eines extern zugeführten Brennstoff und Oxidationsmittel  entsteht. Wie jede elektrochemische Vorrichtung, geschieht dies bei wesentlich höheren Wirkungsgraden als dieselbe thermochemische Verfahren durch Verbrennung. Ob die Zuführung von Brennstoff und Oxidationsmittel entweder unbeweglich oder kontinuierlich fließen, machen den Unterschied zwischen Batterien und Brennstoffzellen aus. Brennstoffzellen sind eine Art von Flow-Zelle , das fließende Reduktionsmittel und Oxidationsmittel sind Kohlenwasserstoff und Sauerstoff . PEM-Brennstoffzellen siehe Protonenaustauschmembran (PEM) oder Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM)-Brennstoffzellen